SAP Business One wird auf Servern der Microsoft®-Windows®-Server-Plattform ausgeführt. Die Server-Architektur umfasst Sicherheits-, Backup- und Netzwerkzugriffsprotokolle. Der Zugriff für die Anwender erfolgt über WANTerminaldienste (Wide Area Network) oder Citrix-XenApp-Technologie – an jedem beliebigen Ort.

Bei SAP Business One werden die Datenbank-Backups nach Standardverfahren ausgeführt. Dadurch muss die Datenbank nicht auf einem anderen Rechner gespeichert oder dorthin übertragen werden. Wichtige Geschäftsdaten sind immer sofort zugänglich. Die optimierte Architektur von SAP Business One unterstützt Microsoft®-SQL-Server-Datenbanken.


Einfache unterstützte Integration mit SAP-Business-One-Integrationstechnologie (B1i)
Die Integrationstechnologie für SAP Business One ermöglicht eine Integration von Komponenten der SAP Business Suite, der Technologieplattform SAP NetWeaver® und von anderen externen Anwendungen. Dabei ist SAP Business One Integration for SAP NetWeaver besonders für Kunden geeignet, die SAP Business One nahtlos mit anderen Komponenten der SAP Business Suite verknüpfen möchten. Die Lösungist damit besonders für Tochtergesellschaften, Zweigniederlassungen, Lieferanten oder Geschäftspartner eines größeren Unternehmens geeignet, das eine SAP-Lösung nutzt. Die nahtlose Einbindung von SAP Business One in SAP-Lösungen ist ein wesentlicher Teil der Vision für SAP Business One, und die Ausrichtung an der SAP-NetWeaver-Strategie ist zum Erreichen dieses Ziels unerlässlich.

Hauptvorteile

  • Nahtlose und schnelle Anbindung an eine SAP-Umgebung (oder ein anderes System)
  • Nutzung der fortlaufenden Weiterentwicklungen von Komponenten der Systeme SAP Business One, SAP NetWeaver, SAP BusinessObjects™, Business Intelligence und SAP Business Suite
  • Von SAP vorkonfigurierte Integrationsinhalte unterstützen die Umsetzung, sodass die Kosten reduziert werden können

API-Layers von SAP Business One
SAP Business One verfügt über ein Application Programming Interface (API), dem die COM-Technologie (Component Object Model) zugrunde liegt. Über dieses API lässt sich der Funktionsumfang der Lösung erweitern oder an individuelle Anforderungen anpassen. Auf die verfügbaren COM-Objekte lässt sich in Programmiersprachen wie Visual Basic, C/C++ oder Java zugreifen. Es werden zwei unterschiedliche APIs bereitgestellt: für die Datenschnittstelle und für die Benutzeroberfläche.

Data Interface API (DI-API)
Mit dem DI-API von SAP Business One steht den Entwicklern eine Schnittstelle zur Applikationslogikebene und zur Datenzugriffsebene zur Verfügung, über die sie diese Ebenen optimieren und erweitern können. Außerdem kann SAP Business One eng mit anderen Anwendungen verknüpft werden.

User Interface API (UI-API)
Das UI-API von SAP Business One stellt Objekte und Prozeduren für den Zugriff auf die Benutzeroberfläche der Anwendung bereit. Damit können Entwickler die bestehenden Teile von SAP Business One erweitern und eigene Funktionen im Framework der Anwendung erstellen.

Data Transfer Workbench (DTW)
Mit dem Werkzeug Data Transfer Workbench werden Stamm- und Bewegungsdaten aus Legacy-Systemen in SAP Business One übernommen. Um die Vorbereitung der Daten für den Import zu erleichtern, sind vordefinierte Datendateivorlagen im Microsoft-Excel-Format verfügbar.

Architektur

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.