Mit SAP Business One erhalten Ihre Mitarbeiter leistungsfähige Werkzeuge zum Anpassen von Formularen, Abfragen und Berichten an ihre Anforderungen – und sie benötigen keine spezielle Schulung dafür. Damit können Sie die Einstellungen selbst durchführen: Wechselkurse definieren, Genehmigungsparameter festlegen, interne Nachrichten und E-Mails generieren oder Import- und Exportfunktionen nutzen.


Im Bereich der Administration sind folgende Einstellungen möglich:

  • Benutzerdefinitionen: Kontenplan, Steuerkennzeichen, Vertriebsmitarbeiter, Gebiete, Projekte, Adressenformate, Zahlungsbedingungen, Lieferanten, Kunden, Artikel- und Provisionsgruppen, Lager, Vorlagen für Serviceverträge, Service-Queues, Banken, Zahlungsarten und Versandmethoden
  • Berechtigungen: Administratoren definieren, welche Benutzer auf welche Informationen Zugriff haben. Vertraulichen Dokumenten ist ein Eigentümer zugeordnet und den Benutzern wird der Zugriff (abgestuft nach Vollzugriff, Lesezugriff oder kein Zugriff) in Abhängigkeit von der Beziehung zum Eigentümer gewährt. Kriterien für den Zugriff sind, ob der Benutzer zum Team, zur Abteilung oder zur Niederlassung des Eigentümers gehört oder ob er denselben Vorgesetzten hat oder ob er Vorgesetzter oder Untergebener des Eigentümers ist
  • Verschiedenste allgemeine Firmeneinstellungen

Benutzerdefinierte Felder
Anwender können in vielen Bereichen des Systems eigene Felderdefinieren, etwa für Artikel, Geschäftspartner oder Belege. Dies ermöglicht den Unternehmen, für deren individuelle Geschäftsaktivitäten typische Informationen selbst zu hinterlegen. Zudem lassen sich in den benutzerdefinierten Feldern diverse Informationen wie Texte, Adressen, Telefonnummern, Internetadressen, Dateianhänge und Bilder erfassen oder Auswahllisten definieren.

Benutzerdefinierte Werte
Über benutzerdefinierte Werte können Daten aus einem vordefinierten Suchprozess in Systemfeldern (auch in benutzerdefinierten Feldern) erfasst werden. Anwendungsmöglichkeiten für benutzerdefinierte Werte sind zum Beispiel:

  • Automatische Eingabe von Werten in Felder unter Verwendung zugehöriger Daten im System
  • Eingabe von Werten in Felder über vordefinierte Listen
  • Automatische Eingabe von Werten in Felder unter Verwendung von vor- bzw. benutzerdefinierten Abfragen
  • Definition von Abhängigkeiten zwischen Systemfeldern
  • Anzeige von Feldern, die nur für Abfragen verwendet werden können, z. B. Benutzersignatur, Erstellungsdatum, Saldo offener Schecks (für einen Geschäftspartner) usw.

Offene Integration
Mit SAP Business One können Sie auch die künftigen Anforderungen Ihres Unternehmens kostengünstig erfüllen und flexibel wachsen.

  • Wenn sich Anforderungen ändern, können Power-User auf einfache Weise Anpassungen vornehmen, die das IT-Budget nicht schwer oder dauerhaft belasten.
  • Anwender können ihre Einstellungen für Formulare, Abfragen und Berichte sichern, sodass eingebettete Prozessmodelle die täglichen Geschäftsvorgänge direkt widerspiegeln.
  • Die Integration mit anderen Anwendungen ist problemlos möglich, sodass Investitionen in vorhandene Systeme oder neue Technologien genutzt werden können.
  • Die Architektur von SAP Business One ermöglicht es, dass Alarme/Meldungen über Transaktionen und andere Anwendungen hinweg genutzt werden können.
  • Manager können Änderungen an SAP Business One mit sofortiger Wirkung implementieren und die Lösung schnell anpassen, wenn neue geschäftliche Anforderungen oder die Arbeitsweise der Anwender dies erfordern.
  • Änderungen können mit minimalem Aufwand in neue Versionen der Lösung übernommen werden, wodurch die normalerweise mit Upgrades verbundenen Kosten entfallen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.